Wissenswertes – Cupcake vs. Muffin

Ich bin jetzt mehrfach darum gebeten wurden die Unterschiede zwischen Cupcakes und Muffins noch einmal näher zu erläutern. Erst hatte ich keine Lust darauf. Weil ich ja noch nie ein Fan von Muffins war, fielen mir spontan auch keine tollen Argumente ein. Dann hatte ich vor Rezepte zu vergleichen, aber auch da hat mich noch nicht die große Lust überkommen. Am Ende bin ich doch wieder beim guten Wikipedia gelandet und es hat Spaß gemacht die zwei Artikel zu lesen. Hier kommt nun meine Zusammenfassung für Euch.

Cupcakes

Seit wann es Cupcakes in dieser Form gibt habe ich nicht heraus gefunden. Was ich Euch aber darüber sagen kann, in GB werden sie zum Teil noch fairy cake (= kleines Törtchen; fairy = Fee, Elfe aber auch Tunte, Schwuchtel – wie sie auf diesen Namen gekommen sind? Ich kann es mir nur so vorstellen, dass der Geschmack so schön ist, wie eine Fee im Traum aussieht. :) ) genannt. Sie wurden ursprünglich in Tassen gebacken, woher auch der gebräuchliche Name kommt. Heute werden Papierbackförmchen und Muffinformen verwendet.  Das Rezept besteht aus einem Rührkuchenteig und bekommt immer eine Cremehaube (diese kann mit dem Spachtel oder auch mit der Spritztüte aufgetragen werden). Vor dem Servieren ist es üblich sie noch liebevoll mit Obst und Zuckerdekoration, wie es einem Freude bereitet, zu gestalten.

Muffin

Wenn wir das Wort Muffin hören haben wir sofort ein Bild im Kopf. Aber wusstet Ihr, dass dies die Amerikanische Form des Muffins ist? Ich nicht. Nun die Aufklärung: Dieser Muffin ist im 19 Jh. von englischen Auswanderern mit nach Amerika gebracht wurden. Er besteht im Vergleich zu dem englischen aus einem einfacheren Teig, denn er wird mit einem Treibmittel wie  z.B. Backpulver zusammen gerührt – zunächst die trockenen und feuchten Lebensmittel getrennt und dann erst zum Schluss kurz vermengt (ca. 10s). In diesem Moment kommen dann auch Nüsse, Obst und so weiter mit hinein. Wenn  man ihn länger rührt würde zuviel Gluten entstehen und die CO2- Blässchen würden im Teig zu groß werden. Gebacken werden sie, wie die Cupcakes, in einer Muffinform.

Zu den für uns untypischen Muffins: Sie kommen natürlich aus GB. Diese sind ein flaches Hefegebäck, werden wie Toasts gegessen und sehen auch so aus. Der Begriff stammt aus den Anfängen des 18. Jh. – die ältesten Rezepte existieren seit ca. 1750. Später wurden zur Tea Time von den Muffin Mens auf den Straßen verkauft. Weil sich die Leute wegen der lauten Ausrufe und des Schellenkingelns der Muffin Mens gestört fühlten, wurde es in den 1840-igern sogar gesetzlich verboten, dies könnte aber nie durchgesetzt werden :) . Heute werden diese Muffins aus einem speziellen Hefeteig hergestellt, der auf einem Backblech mit runden Vertiefungen, die flüssiges Fett enthalten, gebacken wird. Damit hat er keine Ähnlichkeit mit dem amerikanischen Muffin.

3 Gedanken zu “Wissenswertes – Cupcake vs. Muffin

  1. Hi! :-)
    Die Unterschiede herauszuarbeiten ist gar nicht so einfach! Mir gefällt dein geschichtlicher Ansatz allerdings sehr. Ich selbst habe auf meinem Blog ebenfalls einen Beitrag zum Thema Muffin vs Cupcake geschrieben, bin dabei aber eher auf die physischen Unterschiede (Form, Zutaten, Textur usw) eingegangen. Vielleicht findet sich da ja noch der eine oder andere Hinweis:

    https://backdirndl.wordpress.com/2015/01/19/muffin-vs-cupcake/

    Ich wünsch noch einen backtastischen Backtag,
    Dein Backdirndl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s