Chocolate Lovers Cupcakes

Hey Schokokatzen,

dass ist ein Rezept für alle, die Schokolade lieben. Die Cupcakes habe ich in der LECKER Backery N°1 gefunden. Darin gibt es eine Rubrik mit Rezepten, die aus viel Schokolade gemacht werden und da hätten die Cupcakes auch hingehört unter dem schönen Slogen

Schoko-Slogen

LECKER Backery Special 2012 – N°1, Seite 51

Denn in die Cupcakes kommen über vier Tafeln Zartbitter-Schokolade. Ich gehöre zu den wenigen Menschen, die einfach eine angebrochene Tafel Schokolade liegen lassen können. Bei uns wohnten bis vor kurzem noch Osterhasen von 2012, die dann in einem Schokoladenfondue ums Leben gebracht wurden. Eine gute heiße Schokolade kann ich nicht stehen lassen, ich habe letztens eine nach „alter Wiener-Art“ getrunken (Sternanis, Kardamon, Zimt und Schlagobers) und ansonsten bin ich ein Fan von den Trinkschokoladen von Zotter (auch aus Österreich und ich war auch schon in der Fabrik, nach dem Besuch ist der Schokoladenappetit  sowieso für mehrer Monate gedeckt). Aber zurück zu den Schokokuchen, die mag ich auch alle. Vor allem, wenn es sich um fluffige Cupcakes handelt. Ich hatte auch letztens ein paar gebacken (ohne Bild und deshalb bisher auch ohne Artikel), aber die wird es bestimmt bald wieder geben, weil die auch so lecker waren. Gestern habe ich die Chocolate Lovers Cupcakes  mit zu einem Geburtstag genommen. Ein Gast hat mich – wie so oft schon – gefragt worin der Unterschied zwischen Cupcakes und Muffins liegt. Während Sie fragte hat sie sich ein Stück abbrechen wollen, dabei wurden Ihre Augen größer und größer, „die sind ja weich“ hat sie dann gleich festgestellt. Ja, so müssen Cupcakes sein: richtig fluffig :) . Die ersten 11/12 Cupcakes waren innerhalb von 2 min (vor allem von den kleineren Besuchern) alle. Der Anstands Cupcake war sogar noch da als ich ging. Außerdem gab es noch 2 Blechkuchen (sowas habe ich auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr gebacken), ein Russischer Zupfkuchen (immer wieder sehr lecker) und noch Muffins (wo fast keiner fehlte, das tut mir ja dann schon fast leid ;) ).

Chocolate Lovers Cupcakes

Zum Schluss kann ich nur sagen, probiert die Cupcakes aus! Ihr müsst zwar euren Wasserbad-Einsatz zwar zweimal putzen und auch die Rührhaken, aber der Aufwand lohnt sich in jeden Fall.*****

Chocolate Lovers Cupcakes

Advertisements

Ostertorte

Hey Naschkatzen,

ich melde mich mal wieder viel zu spät bei euch. Aber bei mir gehts drunter und drüber. Zu Ostern gab es schon wieder eine grüne Torte. Die Idee für diese Torte hatte ich aus einer Zeitschrift geklaut. Da ich nur das Bild von der fertigen Torte vor Augen hatte, musste ich mir diesmal die Kombination selbst zusammen stellen. Weil ich diese Torte nicht schon wie der mit Marzipan überziehen wollte und  ich außerdem noch eine Fondantpackung zu Hause hatte, die sich dem Verfallsdatum nährte, war die Wahl des Tortenüberzuges schnell geklärt. Diesmal wollte ich es besser machen, als zum Geburtstag meiner Schwester vor 2 Jahren.  Damals habe ich das erste Mal dieses Zeug verwendet. Ich hatte einen viereckigen Kuchen gebaut und daraus ein Geschenk mit Schleife geformt. Wie viele Schleifen ich an diesem Tag geformt habe, weiß ich nicht mehr. Jedenfalls es war nicht meins, deshalb auch die große Pause zum zweiten Versuch.

Von meiner letzten Torten mit dem Biskuitboden war ich doch so begeistert, ihr erinnert euch sicherlich. Deshalb muste wieder ein Biskutiboden her. Zwischen den Boden und das Fondant muss in jedenfall eine Creme oder so etwas. Bei der Geschenktorte hatte ich Marmelade verwendet. Geht auch, nur muss man da auch einiges verwenden. Bei dem Gedanken Creme, ist mir sofort meine heißgeliebte Schokosahne eingefallen. Weil Fondant süß ist, habe ich mich diesmal für eine Tafel Zartbitterschokolade auf einen Becher Schlagsahne entschieden. Um noch etwas Abwechslung zwischen den Boden zu bekommen, wollte ich etwas nicht Süßes. Was ist das Gegenteil von Süß? Sauer, na klar und was ist sauer? Ja Sauerkirschen, diese habe ich nur pürriert und auf etwas Sahne auf den Boden verteilt.  Als kleiner Tipp für euch: Wenn  ihr auch einmal mit Fondant arbeitet, müsst ihr schnell arbeiten und die Rester in jedem Fall luftdicht verpacken. Denn das Zeug trocknet aus und wird so hart wie Ton, es lässt sich auch nicht mit Wasser wieder zum Leben erwecken. Hinzu kommt, dass ich damals die Decke nicht dünn genung ausgerollt bekommen hatte, bzw. sie am Tisch angeklebt war, dagegen hilft auch kein Mehl. Ich habe gehört das einige meinen, Puderzucker hilft, jedoch hat mir meinem Backladen des Vertrauen verraten, dass nur Bäckerstärke funktioniert. Mein Tipp ist wieder die rote Backpapiermatte von K… in Kombination mit einer Frischhaltefolienrolle, statt eines Nudelholzes. Denn wenn es zu dick ist, ist die Torte viel zu süß und damit ungenießbar.
Es war auch eine sehr leckere und gelungene Torte.

Das Häschen oben auf der Tort ist aus Fondant geknetet, aber nie verspeist worden. *****

Hochzeitstorte?!

Na ihr Naschkatzen,
so jetzt erzähle ich euch von meinem Projekt Hochzeitstorte.

Donnerstag: ich habe mir frei genommen um zu backen, zum Glück auch denn ich stand gefühlt den ganzen Tag in der Küche. Ich wollte die Böden backen und dann hatte ich noch die Idee, kleine Herz-Plätzchen dazu zu machen. Der Teig für die Plätzchen war einfach und auch schnell zu bereitet, dann ca. 1h in den Kühlschrank. Bis hier hin hat alles ohne Probleme geklappt. Ich rolle die Hälfte des Teiges aus und steche die Plätzchen aus. Die ersten bleiben gleich im Ausstech-förmchen stecken. Mit meinen Wurstfingern kommen ich nicht hinein und der Teig nicht raus, auch nicht wenn ich zwei oder drei Kekse ausgestochen habe. Also probiere ich es mit einem Zahnstocher, es geht aber der Keks hat gefühlte 50 kleine Löcher. Mit der Zeit bekomme ich den Dreh raus und das Plätzchen hat noch nicht mal eine Wunde. Einen Moment später komme ich an eine Stelle im Teig, wo sich das Plätzchen nicht vom Boden löst. Als ich den Teig darum abziehen will, merke ich es klebt einfach alles und die Kekse lassen sich nicht ablösen. Also muss ich alles einkneten. Das erste Blech ist belegt und ich habe die Nase voll. Dabei muss ich feststellen, dass das eben noch nicht mal ein Viertel des Teiges war. Ich mache immer wieder Pausen, damit der Teig sich erst mal wieder abkühlen kann. Zwischendurch backte ich noch die zwei Böden für die eigentliche Torte.

Am Abend: ich bin völlig verspannt, es sind 5 Bleche fertig und natürlich auch die Böden, alles ist für den Transport (von Graz nach Leipzig) eingepackt.

Freitag: Ich bin später als ursprünglich gedacht weggekommen und was passt dazu? Natürlich Stau auf der Autobahn, genau den hatte ich dann auch und so bin ich erst gegen 21Uhr in Leipzig angekommen. Nun muss noch schnell aus den Böden eine Torte zaubern. Im Vorfeld hatte ich mich natürlich informiert was man Schokoladiges spritzen kann. Mir wurde eine Art Schokosahne empfohlen, die zu gleichen Teilen aus Sahne und Schokolade besteht, wobei die Sahne erst erwärmt und dann die Schoki darin geschmolzen wird. Fragt mich nicht warum ich auf den Rat gehört habe, ohne es einmal vorher auszuprobieren? Es war so super flüssig, ich glaubte das wird nie fest. Also bin ich schnell vor Ladenschluss in die Kaufhalle und habe die Zutaten für die ganz normale Schokosahne mit ca. 200g Schoko auf 400g Sahne eingekauft. Dafür habe ich erst die Schokolade im Wasserbad geschmelzen. Seid wirklich vorsichtig, denn es darf kein Wasser in die Schokolade spritzen, sonst wird daraus ein fester Klumpen! Dann die Sahne und Schokolade zusammen aufschlagen und etwas kalt werden lassen. Die Sahne war noch ganz schön flüssig und es wurde immer später… In der Zwischenzeit wurde die Schokosahne (die zu gleichen Teilen angerührt wurde) doch noch fest und so entschlossen wir uns, die Torte damit zu verzieren. Nur war die andere Sahne noch nicht ausgekühlt und damit war das Auftragen sehr schwierig. Eigentlich wollten wir noch kleine Verzierungen mit Fondant darauf setzen, doch weil auch noch keine Glückwunschkarte fertig war, entschieden wir uns dagegen.

Fazit: Plane noch mehr Zeit ein und probiere jeden Handgriff vorher aus.

Samstag: Die Torte ist tatsächlich über Nacht nicht zusammen gerutscht und es ist alles fest geworden. „JUHU! Nur noch alles einpacken.“, dachten wir uns. Shit, natürlich hatten wir nicht so eine tolle Schachtel, in die wir die Torte hinein packen könnten. Es fandet sich schließlich noch eine viel zu große IKEA-Kiste. Wann sind zum 1.Oktober schon mal 26°C? Natürlich an dem Tag, wo die Torte noch eine Fahrt von ca. 90 min in dem Auto überstehen muss. Mir verkrampfte der ganze Nacken vom Torte halten. Wir kamen tatsächlich mit der heilen Torte an (sie hatte – so wie ich – in den letzten Tagen eine Fahrt von ca. 850 km auf sich genommen :)). Dann gab es noch ein kleines Missverständnis mit dem Wirt aus der Gaststätte. Er meint, dass das Brautpaar erst am Nachmittag kommt. So machten wir uns auf zum Hotel und kurz drauf erfuhren wir,  dass sie doch schon in wenigen Minuten an der Gaststätte sind. Genau eine Stunde später war wir auch wieder da. Ach lieber Wirt, wenn ich das gewusst hätte, hätte ich doch meine goldenen Perlen ganz in Ruhe auf die Torte setzten können. So zitterte ich was zusammen. Als am Nachmittag auch noch die richtige Torte kam, sah meine plötzlich unscheinbar daneben aus. Die richtige Torte war aber sehr weich und sah auf dem Teller nicht mehr toll aus :).

Aber schmecken tat sie beide sehr gut! *****

  

Natürlich habe ich vorher auch schon mal geübt, hier meine Versuche:


Schokomoussetorte

Heute ist eine Freundin mit ihrem Mann umgezogen und ich habe mich dumm und dusselig geschleppt. Nee gar nicht wahr, ich wurde eigentlich nur zur Einzugsparty danach eingeladen. Ich habe dann doch noch 5 leichte Teile nach oben in die erste Etage getragen.  Weil ich ja ne gute Freundin bin, so dachte ich, bringe ich einfach ein bissel Kuchen mit. Ich habe mich schon gestern für die Schokomoussetorte aus dem Buch 1 Teig – 50 Torten von G/U entschieden. Ich habe mir vor 2 Wochen eine Springform von Kaiser mit Deckel gekauft. (Kleine Anmerkung für die Allgemeinbildung, oder wusstet ihr das es Kaiser schon seit 92 Jahren gibt und dass sie seit 2002 zu WMF gehören? Wenn du noch mehr wissen willst schau einfach mal auf deren Webseite.)  Nun wollte ich meine Form endlich einweihen :) . Also das Anrühren des Teiges machte gar keine Beschwerden, vielleicht habe ich vom Teig schlagen morgen etwas schwere Arme, aber ansonsten super easy (isi). Dann sollte die Schoki ins Wasserbad und die Eier sollten auch über dem Wasserbad geschlagen werden. Das hab ich bisher noch in keinem Rezept gelesen oder gar gemacht. Ich hab die Schale einfach in den Wasserdampf gehalten und dann die Eier geschlagen und ich denke es war so richtig (mhh?).  Danach einfach alles weiter wie im Rezept beschrieben. Da ich noch keinen Tortenring besitze und ja auch meine neue so praktischen Springform ausprobieren wollte, habe ich einfach die Sahne dahinein gegossen. Nur war die Springform bis zum Rand nach nur 500g Schokosahne gefüllt, so dass ich die anderen 300g Sahne gar nicht mehr geschlagen habe. Demanch hab ich eine Schicht weniger als eigentlich geplant :( .  Die Torte hat allen sehr gut geschmeckt, trotzdem sind noch so große Rester geblieben. Die wir jetzt auf 3 aufgeteilt haben, aber ich würde mich so freuen wenn meine alten Probehasen da wären und mir auch noch ihr Kritik oder Lob aussprechen könnten und außerdem alleine essen macht doch dick, wahh! Also noch mal im Großen und Ganzen bin ich sehr überzeugt von der Torte, aber man muss gut Zeit haben oder sie sich nehmen.*****

Geburtstagskuchen mit der Katz

Hey, zum Geburtstag muss es doch was besonderes geben dachte ich mir. So habe ich mich für das Backen eine Hello-Kitty-Torte entschieden. Das Rezept dafür fand ich bei Chefkoch.de. Beim Eischnee und Eigelb schlagen gab es keine Probleme, aber kurz darauf schon. Ich hatte eigentlich gecheckt das ich meine Zutaten zusammen habe. Nur wenn man dann noch mal in eine andere Küche umzieht und vergisst alles mitzunehmen wird so ein Sonntagabend zum Horrortrip. Wo soll man die fehlenden Zutaten herbekommen? In meinem Fall 2 Pck. Vanillepuddingpulver. Nach einer halben Stunde hatte ich sie tatsächlich noch aufgetrieben. Aber meine Problemphase ging weiter. Das Puddingpulver sollte mit dem Mehl in das Eigelb. Aber irgendwie war es zu wenig Flüssigkeit, wodurch ich nur noch kleine Klumpen hatte. Und diese verschwanden natürlich auch nicht beim Unterheben (das war meine letzte Hoffnung). Ich wusste auch nicht was ich hätte noch versuchen können, so hab ich den Teig mit den kleinen Klümpchen gebacken. Am nächsten Tag habe ich die Formen ausgeschnitten und mit Schokosahne zusammen geklebt. Ich habe nur 600g Sahne – statt 1000g verwendet und soll ich euch noch was sagen? Ich habe auch noch Massen über :) also 400g denke ich sollten reichen. Ich war ein wenig faul und habe die Marzipandecke nicht selbst ausgerollt, diese habe ich bei uns im Karstadt entdeckt :) tolle Erfindung – ich habe Marzipan noch nie selbst ausgerollt aber dafür Fondant und das hat so böse geklebt, dass ich darauf keine Lust hatte. Fondant (die Reste vom letzten Mal) habe ich rosa gefärbt und daraus die Schleife geformt. Die Augen sind aus einfachen Mocca Bohnen und die Nase ist ein einzelnes Gummibärchen von Hussel :). Die Torte hat toll geschmeckt und auch meine Sorge wegen der kleinen Klümpchen ist fast unnötig gewesen – es hat keiner deshalb was gesagt.