Cheesecake-Brownies-Kuchen mit Blaubeeren

Ich habe für meine Kollegen die Cheesecake-Brownies aus der LECKER Backery Spezial 2013-N°3 gebacken. Der Kuchen ist sehr gut angekommen. Es ist eine Bombe, die im Mund zerplatz. Einerseits der schokoladige Brownieboden, dann die Käsecreme oben drauf, die auch beim Schüssel auskratzen schon schmeckt und dann noch die Heidelbeeren. In der Zeitung ist angegeben das man ca. 1¾ Stunden + Wartezeit braucht. Da ich erst Sonntagabend gebacken habe, war mir das schon ganz schön lang, aber ich habe nur eine dreiviertel Stunde gebraucht. Letztens habe ich einen Quarkkuchen gesehen mit Obstpünktchen daruf. Das fand ich so schön, dass ich es auch ausprobieren musste. Ich habe mich leider für die gefrorenen Beeren entschieden, darum musste ich mich mit einem Handschuh bewaffnen um keine blauen Finger zu  bekommen. Die Blaubeeren habe ich ca. 15min abtropfen lassen bevor ich sie auf dem Teig verteilt habe. Also diese Feinarbeit nicht so Wert legt oder frische Beeren nimmt, kann da nochmal in der Zeit sparen.  Statt den vorgeschriebenen 60-70min war mein Kuchen auch nur 50min in der Röhre, denn er ist oben schon lecker braun gewesen und beim Anschneiden haben wir noch leicht weichen Brownieboden vorgefunden, mhh. Wenn ich jetzt hier so schreibe könnte ich gleich wieder in die Küche gehen und noch einen backen, der ist wirklich so lecker.

Cheesecake-Brownie-Kuchen

Die Springform (entweder Quadratisch 24x24cm oder Rund Ø 26cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten. Frisches Obst waschen und trocken tupfen und bei gefrorenem Obst die Flüssigkeit abgießen. 200g Zartbitterschokolade und 150g Butter schmelzen lassen. In einer Rührschüssel 3 Eier, 200g Zucker und 1 Prise Salz 5min verquirlen. Jetzt 1EL Zuckerrübensirup und die geschmolzene Schoko-Butter-Masse dazu geben. Zum Schluss noch 130g Mehl und 1TL Backpulver in den Teig sieben und kurz unterrühren. Der Brownieteig ist damit fertig und darf in die Springform gefüllt werden. Nun in einer neuen oder sauber ausgespülten Schüssel 100g weiche Butter und 130g Zucker cremig rühren. Dazu 4 Eier und nach und nach noch 600g Frischkäse unterrühren. Die Käsemasse darf nun auf den Brownieteig gegeben werden. Zum Schluss die Beeren obendrauf geben oder wer mag darf sie natürlich auch unter den Käse ziehen.

Stück Cheesecake-Brownie-Kuchen

Schokoauflauf

Hey Naschkatzen und Kätzchen,

ich habe das Rezept gelesen, vom dem ich euch jetzt berichte und dachte: Wann machst du das nach?! Das mir in diesem Moment kein passender Zeitpunkt einfiel, wollte ich nicht wahrhaben und habe weiter überlegt und da kam mir die Idee – JETZT! Ich hatte mich mit meiner Schwester zum Frühstück verabredet und statt Brötchen zu besorgen, flogen bei mir zwei Schälchen Blaubeeren (á 100g), eine Tafel Zartbitterschokolade und ein Stück Butter (wovon wir nur 100g brauchten) in den Einkaufsbeutel. Aus meinem Küchenschrank kammen noch ein paar Schokoherzen (die waren noch von den Pancakes übrig), drei Eier (die Guten von Omas Hühnern) und der Backkakaorest (da wir nur 1EL brauchten, war selbst der zuviel) dazu. Angekommen suchten wir lange nach einer passenden Auflaufform. Als diese gefunden war, haben wir fast alle gewaschenen Beeren darin verteilt (die waren so lecker, da möchte man am liebsten in Spanien wohnen). Beim nächsten Mal werde ich sie bestimmt auf den Teig oder dazwischen geben, damit sie besser verteilt sind. Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen (wie immer) und gleichzeitig das Eiweiß mit einer Prise Salz und 40g Zucker steif schlagen (ich habe jetzt gelernt, dass muss man wirklich lange machen so ca. 5-7min). Das Eigelb mit noch mal 40g Zucker in einer Schüssel zusammen rühren, dann die geschmolzene Butter-Schoki dazu geben und dann noch 50g Mehl, 0,5TL Backpulver und den Backkakao, wenn alles zu einem schönen Teig verrührt ist nur noch das Eiweiß unterheben. Alles auf die Früchte geben und mit den Herzen dekorieren. Dann kam der schlimmste Teil: Eine halbe Stunde warten bis der Auflauf bei 180°C endlich fertig gebacken war. Der Auflauf schmeckt warm zum Frühstück und auch noch kalt als Nachspeise zum Abendbrot gut. *****

Schokoauflauf

Quarkküchlein und Schokokuchen am Stab

Hey Naschkatzen,

letztens habe ich mit einem kleinen Menschen Urlaub gemacht. Okay nur ein verlängertes Wochenende, aber immerhin. Ich dachte mir, wenn man schon mal in den Genuss kommt mit seinem Patenkind Urlaub machen zu dürfen, dann sollte man sich auch was schönes niedliches Ausdenken. So kam ich zu der Idee kleine Gugls wären das Richtige. Die meisten Rezepte im Buch sind mit Alkohol, daher sind sie sofort ausgeschieden. Trotzdem habe ich noch ein Rezept für Quark-Gugls gefunden. Als wir den kleinen von der Schule abgeholt haben, sind wir noch Blaubeeren jagen gewesen, und die habe fantastisch dazu gepasst.

Am nächsten Tag gab es zum Mittag Nudel-Moster, die Idee habe ich im Internet gesehen und wollte sie schon seit Wochen einmal ausprobieren. Dafür werden in Würstchenstücke Spaghetti hinein gepiekst. Wir haben die Spaghetti  in der Mitte einmal halb gebrochen, was zur Folge hatte dass wir sehr viele Nudeln übrig hatten. Mein Versuch noch mehr Nudeln in die Würstchen hinein zu pieksen, ist beim Kochen geplatzt bzw. aufgeplatzt. Einige Würstchen sind teilweise aufgeplatzt.  Aber es hat uns allen sehr gemundet.

Wie es so schön heißt: „Alle guten Dinge sind 3!“. Es gab bei uns auch noch eine schöne Überraschung, wir haben zusammen Cake pops gemacht. Ich habe den Teig aus den dunklen Doppelkeksen mit der hellen Creme dazwischen, zerbröselt. Das war Knochenarbeit, mit einem Nudelholz auf einem Holzbrett.  „Und so zerbröselt der Keks nunmal.“ (Bruce Allmächtig, 2003) :) Dann habe ich die Krümmel mit Frischkäse gemischt. Ich hatte ca. 250g Kekse und 80g Frischkäse. Die Masse musste dann sich im Kühlschrank abkühlen. Mit meinem Patenkind haben Formen daraus gebaut: Blumen, Dreieck, Würfel und ich habe auch versucht eine Cupcake zukneten. Die Figuren haben wir dann noch mal eine Weile in den Kühlschranke gelegt. In der Zeit haben wir die Schokolade geschmolzen, die Streußel zur Dekoration heraus getan. Als wir damit fertig waren, haben wir die Stile kurz in die Schokolade getaucht die Figur darf gesetzt und diese dann komplett in die Schoki getaucht und nach Herzenslust verziert. Ab diesem Moment kann man sie sofort vernaschen.  Mhh *****

Nach den Stielen war ich in allen Läden schauen, die Back- und Küchenartikel anbieten, aber ich habe keine gefunden. So habe ich sie am Ende bei Amazone bestellt und sie sind in der letzten Sekunde gekommen.

Probiert es aus, uns haben sie sehr geschmeckt. Es ist egal wie ihr einer den Stab abesst. ;)

Erdbeer, Himbeer oder Blaubeer? Warum nicht alles?

Hey Naschkatzen,

der Mai/ Juni ist verrückt, voll mit Geburtstagen die alle bebackt werden wollen. Diesmal musste es was kleines, gut transportierbares sein, damit es zum Picknicken mitgenommen werden konnte. Darum habe ich mich für Cupcakes, ganz ohne Topping (ihr seht meine weinenden Augen ;( ) und Mini Gugls. Da Sommer ist und alles Obst zubekommen ist, habe ich mir eine bunte Mischung überlegt. Es gab Erdbeer- und Himbeer-Cupcakes und Blaubeer-Gugls. Für die Cupcakes habe ich wie fast immer in meinem lieblings Cupcakebuch gesucht. Es gab tatsächlich ein Rezept für Erdbeer-Cupcakes was aber komplett ohne Erdbeeren gebacken wurde, dadurch musste es ausgeschieden. Zu meinem Glück haben die Autoren, auch an mich gedacht und haben ein Rezept mit Johannesbeeren in das Buch hineingeschrieben. Daran habe ich mich lang gehangelt. Aus ökonomischen Gründen habe ich gleich von allem die doppelte Menge verwendet. In die eine Hälfe kamen die Erdbeeren und in die Andere die Himbeeren. Die Cupcakes haben beide sehr gut geschmeckt, nur waren die Erdbeer Cakes saftiger, fruchtiger, aber ich glaube es waren auch deutlich mehr Frucht daran. In dem Guglbuch findet man auch ein Johannesbeer Rezept, was ich wieder verwendet habe, nur diesmal mit den Blaubeeren. Für das Rezept soll man die Früchte zerdrücken, was ich auch mit den Blaubeeren gemacht habe und aufeinmal sahen die gar nicht mehr Blau sonder Grün aus. Für normal soll das Rezept für 16 Stück sein, aber ich habe die Förmchen nicht ganz aufgefüllt und so habe ich noch 8 mehr rausbekommen. Zum Picknick haben wir nicht alles geschafft, weil es auch noch super leckere Brownies gab (und die sättigen wie verrückt) ich habe schon nach dem Rezept gefragt und bestimmt werde ich sie bald nachbacken. Etwas Rhabarberkuchen gab es auch, aber damit kann man mich nicht erfreuen. So hatte ich noch den Tag danach was von den leckeren Cupcakes ganz ohne Topping.***
Erdbeer-, Himbeer-Cupcakes und Blaubeer Gugls