Gugel des Monats – September – TopfenGugel

Die Zeit ist sehr lang geworden in der ich nichts von mir hören lassen habe. Jetzt kommt der Herbst und dann der Winter, dabei bleibt wieder mehr Zeit für den Herd und PC übrig. Ich habe nur das Blogen über die letzte Zeit etwas verdrängt, gebacken habe ich trozdem. Ich werde bestimmt noch das ein oder andere Rezept online stellen.

Für die kommenden Monate habe ich mir ein kleines Projekt überlegt, so möchte ich jeden Monat ein neues Gugelhupf-Rezept veröffentlichen. Da wir ja auch quasi noch September haben fangen wir gleich mit einem TopfenGugel an.

Gugelhupf des Monats

Ich war im Sommer zu Besuch in meiner alten Heimat wo es überall diese tollen Mehlspeisen gab. Seitdem denke ich bei jedem zweiten Rezept an einen Gugel und so lang das vorhält bekommt ihr jeden Monat ein Gugelrezept von mir zu lesen, das ihr auch gerne nachbacken dürft. Ihr habt es sicher schon raus, ja es ist mein diesjähriger Österreich-Urlaub gewesen, der mir diesen Einfall beschert hat.

100g Butter
180g Zucker
10g Vanillezucker
3 Eier
200g Magerquark
400g Mehl
1Pck. Backpulver
1 Prise Salz
180ml Milch
80g Rosinen

Die Eier trennen und das Eiweiß zu Schnee schlagen. In einer Schüssel die Butter und den Zucker, Vanillezucker cremig rühren. Dann kommen die Eigelbe, der Quark, die Milch dazu und erst dann das Mehl, Backpulver und die Prise Salz. Wenn alles ein schöne Masse ist, wird der Eischnee und die Rosinen vorsichtig untergehoben.

Nun kann der fertige Teig in der gefetteten Form und für ca. 60min bei 180°C in den Ofen. Nach dem Auskühlen wird der Kuchen auf einen Teller gestürzt und mit Puderzucker bestreut.****

TopfenGugel

Advertisements

Schokoladenmousse-Cheesecake

Ich liebe Cheesecake, aber Schokokuchen liebe ich auch. Wenn diese Aussage auch von dir kommen könnte, dann werdet ihr eines dieser sündigen Kuchenstücke auch lieben. Denn der Schokoladenmousse-Cheesecake Vereint das beste der Schokolade mit dem leckeren New Yorker Cheesecake. Dazu noch eine Tasse Kaffee oder Tee und ihr könnt vergessen, das der Sommer da drausen gerade eine Pause macht.

Schokoladenmousse-Cheescake

Schokoladenmousse-Cheesecake
Für den Boden:
45g Butter
35g Mehl
30g Speisestärke
1TL Backpulver
4 Eier
80g + 2EL Zucker

Für die Käsemasse:
175g Zartbitter Schokolade
500g Doppelrahmfrischkäse
140g Zucker
1EL Vanillepuddingpulver
3EL Backkakao
3Eier + 3Eigelb
150g Schmand

Für die Schokoladenganache:
100g Zartbitterschokolade
125g Mascarpone

Die Springform mit Backpapier auslegen, den Rand nicht fetten. Die Butter schmelzen. Die Eier trennen. Eigelb mit dem Schneebesen ca. 3min cremig rühren, den Zucker und 1Prise Salz unter ständigem Rühren einrieseln lassen und ca. 5min weiterrühren.
Mehl-Backpulver-Stärke-Mischung darüber sieben und unterrühren, flüssige Butter und Zitronenschale einrühren. Eiweiß steif schlagen, dabei 2EL Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen, bis eine feste, glänzende Masse entstanden ist. 1/3 des Eischnee unter den Teig rühren, den Rest vorsichtig unterheben. In die Springform streichen und 15min bei 170°C backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen.
Die Form mit zwei Bahnen Alufolie, die über Kreuz liegen, abdichten.

Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Frischkäse schnell cremig rühren, dann Zucher, Puddingpulver und Backkakao hinzufügen. Eier und Eigelb hinzufügen, dann den Schmand und die etwas abgekühlte flüssige Schokolade. Füllung auf den Boden in die Springform geben.
Die Form auf ein tiefes Backblech mittig stellen und Wasser auf das Backblech füllen (ca. bis zur Hälfte). Kuchen für 45min bei 170°C backen. Wenn sich die Oberfläche noch etwas bewegt ist das nicht weiter schlimm, denn der Kuchen kommt, wenn er etwas abgekühlt ist, über Nacht in den Kühlschrank und wird dabei fest.

Für die Schokoladenganache die Schokolade und die Mascarpone bei kleiner Flamme schmelzen lassen. Über den Kuchen gießen und zurück in den Kühlschrank. Den Kuchen etwa 1Stunde vor dem Servieren  aus dem Kühlschrank nehmen.

Quarkkuchen

Meine Freund sagt mir immer wieder der Quarkkuchen seiner Oma sei der aller Beste. Ich probiere immer wieder neue Quarkkuchenrezepte aus um einen Besseren zu backen. Kenn ihr das auch? Als ich von diesem Rezept gehört habe, lief mir das Wasser im Munde zusammen und ich musste mich sofort in die Küche stellen und den Kuchen nachbacken. Ich reduziere fast jedes mal die Menge vom Zucker und ich habe noch kein Rezept gehabt bei dem ich es nachträglich bereut habe. Keine Ahnung warum da laut Rezept immer so viel Zucker hinein gehört. Dieser Quarkkuchen ist locker leicht, weil er mit geschlagener Sahne und Eischnee gemacht wird. Ich habe schon meine normal große Springform für diesen Kuchen verwendet, aber die Quarkmasse war zu viel, so könnte ich noch ein paar kleine Quarkkuchenbällchen (sie waren nicht ganz rund so habe ich sie einfach umbenannt in Quarkuchennockerln) machen und meinen Kollegen mitbringen. Meinem Freund hat auch diese Variante sehr gut geschmeckt, aber nicht so gut wie der Kuchen seiner Oma.*****

Für den Mürbeteigboden muss man 70g Zucker, 140g Butter schaumig rühren, dann 200g Mehl und 1 Ei dazugeben. Damit der Boden noch etwas Geschmack bekommt, muss noch eine Prise Salz und etwas Vanillezucker oder Zitronenschalenabrieb hinein. Den Teig für eine halbe Stunde in den Kühlschrank, dann ausrollen und in die vorgefettete Form legen. Den Boden bei 180°C im Ofen 10min vorbacken.

In der Zeit 1000g Magerquark, 180g Zucker, 60g Speisestärke und 6 Eier verrühren. Einen Becher Schlagsahne auf schlagen und in einer anderen Schüssel 3 Eiweiß steif schlagen. Eischnee und Schlagsahne und das Mark einer halbe Vanilleschote vorsichtig unterheben. Die Masse auf den Boden gießen und für ca. 1h in den Ofen stellen.

Quarkkuchen

Cheesecake-Brownies-Kuchen mit Blaubeeren

Ich habe für meine Kollegen die Cheesecake-Brownies aus der LECKER Backery Spezial 2013-N°3 gebacken. Der Kuchen ist sehr gut angekommen. Es ist eine Bombe, die im Mund zerplatz. Einerseits der schokoladige Brownieboden, dann die Käsecreme oben drauf, die auch beim Schüssel auskratzen schon schmeckt und dann noch die Heidelbeeren. In der Zeitung ist angegeben das man ca. 1¾ Stunden + Wartezeit braucht. Da ich erst Sonntagabend gebacken habe, war mir das schon ganz schön lang, aber ich habe nur eine dreiviertel Stunde gebraucht. Letztens habe ich einen Quarkkuchen gesehen mit Obstpünktchen daruf. Das fand ich so schön, dass ich es auch ausprobieren musste. Ich habe mich leider für die gefrorenen Beeren entschieden, darum musste ich mich mit einem Handschuh bewaffnen um keine blauen Finger zu  bekommen. Die Blaubeeren habe ich ca. 15min abtropfen lassen bevor ich sie auf dem Teig verteilt habe. Also diese Feinarbeit nicht so Wert legt oder frische Beeren nimmt, kann da nochmal in der Zeit sparen.  Statt den vorgeschriebenen 60-70min war mein Kuchen auch nur 50min in der Röhre, denn er ist oben schon lecker braun gewesen und beim Anschneiden haben wir noch leicht weichen Brownieboden vorgefunden, mhh. Wenn ich jetzt hier so schreibe könnte ich gleich wieder in die Küche gehen und noch einen backen, der ist wirklich so lecker.

Cheesecake-Brownie-Kuchen

Die Springform (entweder Quadratisch 24x24cm oder Rund Ø 26cm) mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten. Frisches Obst waschen und trocken tupfen und bei gefrorenem Obst die Flüssigkeit abgießen. 200g Zartbitterschokolade und 150g Butter schmelzen lassen. In einer Rührschüssel 3 Eier, 200g Zucker und 1 Prise Salz 5min verquirlen. Jetzt 1EL Zuckerrübensirup und die geschmolzene Schoko-Butter-Masse dazu geben. Zum Schluss noch 130g Mehl und 1TL Backpulver in den Teig sieben und kurz unterrühren. Der Brownieteig ist damit fertig und darf in die Springform gefüllt werden. Nun in einer neuen oder sauber ausgespülten Schüssel 100g weiche Butter und 130g Zucker cremig rühren. Dazu 4 Eier und nach und nach noch 600g Frischkäse unterrühren. Die Käsemasse darf nun auf den Brownieteig gegeben werden. Zum Schluss die Beeren obendrauf geben oder wer mag darf sie natürlich auch unter den Käse ziehen.

Stück Cheesecake-Brownie-Kuchen

Cheesecake mit Himbeeren

Ich habe einen New Yorker Cheesecake aus der Lecker Backery Spezial 2012 – N°1 gebacken. Für alle die, die Zeitung nicht besitzen, in der N°3 ist ein sehr ähnliches Rezept. Nur das bei diesem die Himbeeren in die Mitte und oben drauf noch ein paar Amarettini-Krümmel kommen. Jetzt zurück zu dieser sehr sehr leckeren Kuchen-Torte. Das war wieder mal ein Rezept, bei dem ich mir eine richtig schöne Küchenmaschine gewünscht habe, denn man musste alles sehr lange rühren. In der gesparten Zeit hätte ich schon andere Zutaten raus suchen oder weg räumen gekonnt. Genug der Träumerei! Für diesen Cheesecake wird zuerst der Biskuitboden gebacken und danach die Springform in Alufolie eingepackt. Ich habe auf diese Weise zum ersten Mal gebacken, aber meine Alu-Dichtkunst ist noch ganz ausgereift, sodass doch etwas Wasser seinen Weg hinein fand. Ja Wasser, denn man hat auf den fertigen Boden (der zum Glück etwas einfallen war) die Frischkäsemasse verteilt und ihn eine Stunde im Wasserbad gebacken. Es war ulkig. Vor allem habe ich nur einen Handschuh, mit dem ich die Springform aus dem Wasserbad herausholen konnte, denn das Wasser ist ja auch heiß. Aber wie ich mittlerweile gelesen habe, soll es gut sein den Käsekuchen erst im Ofen auskühlen zu lassen, denn er reist schnell ein wenn er zu warm aus dem Ofen geholt wird. Eine passende Form für das Wasserbad zu finden ist gar nicht so einfach, denn sie muss ja Hitzebeständig und größer als meine normale Springform sein. Zum Glück kann man auch das Abtropfblech des Backofens verwenden.

Nach einer Nacht im Kühlschrank wird er noch mit ausreichend Himbeeren belegt. Seht her, wie toll er aussieht. *****

Cheesecake mit Himbeeren

Nicht nur am Wochenende haben wir es uns schmecken lassen. Gerade trinke ich einen Schoko-Kokos-Shake, den ich bei Svenja´s Koch- und Backblog gefunden habe. Ich habe anstatt von Trinkkakao den normalen Backkakao mit etwas Zucker genommen und mit cremiger Kokosmilch und Kuhmilch geshaked. Er schmeckt wirklich gut, auch der Tipp mit den Eiswürfeln ist bei diesen Temperaturen genau das Richtige.****

Koko-Schoko-Shake

Käsekuchen mit Amarettini

Hey Naschkatzen-Mütter,

alles gute zu eurem Ehrentag! Auch meine Mum wurde mit einem Kuchen aus der eigenen Küche beglückt.

Quarkkuchen mit Amarettini

Ich hatte Lust mal wieder ein Kuchen in meinen Einweckgläsern zu backen. Ich habe mittlerweile so viele und nutze sie so selten :( .  Zuerst besaß ich die kleinen Bauchigen, aus den man den Kuchen beim besten Willen nicht stürzen kann. So habe ich mir bei der nächsten Gelegenheit gleich gerade geschnittene Gläser besorgt und weil ich mich nicht entscheiden konnte ob 1/4 Liter oder 1/2 Liter brauche, habe ich mir gleich beide Größen besorgt. Für mein heutiges Rezept sollten die Großen verwendet werden, ich habe mich dann doch für ein großes und zwei kleine Gläser entschieden. Beim Backen muss man dann aber etwas aufmerksamer sein. Der Kuchen im großen Einweckglas hat ca. 10-12 min länger gebraucht, bis dann auch hier die Stäbchenprobe positiv war.

Weckgläser

Das Rezept zum Käsekuchen mit Amarettini habe ich im Buch Kuchen im Glas gefunden. Es ist ein ganz einfaches Rezept, dies steht auch im Buch. Aber ich habe gerade meine Käsekuchen-Phase und deshalb habe ich mich für dieses Rezept entschieden. Nur mit dem  richtig Einwecken des Kuchens ist das immer so ein Ding (fast unmöglich). Ich habe es glaube ich noch nie geschafft, den Teig so einzufüllen, dass dieser beim Aufgehen nicht über den Rand hinausschießt. Dann muss man was abnehmen oder der Quarkkuchen heute ist beim erkalten wieder weit genug eingefallen, jedoch ist er dann nicht mehr heiß. Die Temperatur ist ja der wichtigste Punkt beim Einwecken, aber ich werde weiter üben. Was ja nichts über den Geschmack aussagt, denn er schmeckt wunderbar.****

Käsekuchen mit weißer Schokolade

Hey Naschenkatzen,

ich bin im Februar mit meinem Freund zusammen gezogen. Wir haben uns eine neue Küche gekauft, sie ist perfekt zum Backen, Kochen und gemeinsamen Schlemmern. Ich hab zwei große Schubkasten für meine Backutensilien bekommen. Ich glaub all zu viel Neues darf ich mir da nicht mehr anschaffen :/ .
Unsere Wohnung ist für uns Zwei groß genug, aber um alle Freunde und die ganze Familie mit einmal einzuladen reicht es nicht aus. Außerdem kann man bei vielen Kaffeetrink-Besuchern auch viel Backen :) . So kam es auch zu dem Käsekuchen mit weißer Schokolade. Das Rezept habe ich in der Backing Heaven Winter 2012 gefunden. Ich habe bisher aus der Zeitung nur ein paar Deko-Ideen rausgemopst.  Der Kuchen hat einen Krümmelboden, das mag ich normalerweise nicht, aber es hat mich hier in dem Rezept nicht gestört.  Es ist ein super Rezept was man vorbereiten kann, weil er anschließend nochmal ruhen muss. Aber es dauert schon lange bis er fertig ist.

Käsekuchen mit weißer Schoki