Candybar in Weiß und Rot

Es gab bei uns am Wochenende etwas zu feiern und dafür habe ich mich eine gefühlte Ewigkeit in die Küche gestellt. Die Planung habe ich schon vor Wochen begonnen. Mir geht es oft so, dass wenn ich dann von Arbeit komme und meine Pläne in die Tat umsetzten will, die Motivation auf einmal nicht mehr so groß ist. Sobald der erste Tiefpunkt überwunden ist, macht es aber wieder viel Freude. Ich bin mit meinen vorgenommenen Taten, auch vom zeitlichen Faktor, sehr gut zurecht gekommen. Natürlich war die letzte Stunde mit Hektik verbunden, aber das ist ja der sogenannt positive Stress, mit dem arbeite ich ganz gern.

In meiner Candybar haben unsere Gäste eine persönliche Cola, Himbeer-Götterspeiße (eigentlich sollten diese noch ein Baiserhäubchen bekommen, dieses war in der letzten Stunde nicht mehr realisierbar), Lolli-Pops, Eistee, Biskuit-Torte (zu der in einem anderen Blogeintrag) und Schweineöhrchen in den Farben weiß und rot gefunden. Eigentlich wollte ich noch ein paar Kirschblätterteigtaschen zubereiten, aber es war gut das ich mich dagegen entschieden habe. Denn trotz sieben Kaffee-Hungriger ist noch allerhand übrig geblieben.

Für die Schweineöhrchen habe ich mich noch mal bei Chefkoch belesen. Ich hatte gleich Blätterteigplatten geholt. Diese habe ich nach dem Auftauen mit erwärmter Erdbeermarmelade bestrichen. Damit sie ihre charakteristische Form bekommen muss man den Teig von beiden Seiten her einrollen. Ich habe die Rollen noch mal für eine Stunde in den Kühlschrank gestellt, bevor sie in ca. 1cm breite Streifen geschnitten werden können. Leider haben sich beim Backen ca. 90% der Schweineöhrchen aufgerollt. Ich kann euch noch nicht sagen woran es liegt. Aber geschmacklich sind sie super, um die letzten haben wir uns sogar gestritten.*****

Candybar

Das Rezept für die amerikanisch aussehenden Lollis aus Keksteig habe ich auf dem Blog von Miss Blueberrymuffin´s kitchen gefunden. Den Teig habe ich vor dem verarbeiten noch ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank gelegt. Auf dem Blog ist auch eine sehr genaue Anleitung für das aufdrehen der Lolli-Pops beschrieben. Nur bei meinem Versuch hat es mit der Technik nicht ganz so toll ausgesehen. Also habe ich es jedes mal etwas anders gemacht. Für mich hat es am besten funktioniert, wenn ich die beiden Teige nur etwas ausgerollt und sie dann schon zusammen gedrückt habe. Beim gemeinsamem ausrollen kann man schauen wie groß die Abstände werden sollen. ****

Keks-Lolly

Wegen dem Eistee habe ich mich total verrückt gemacht. Ich habe mir tausend Rezepte durchgelesen und notiert. Am Ende habe ich mir von jeden Rezept die beste Zutat herausgepickt. Ihr sollt natürlich erfahren wie ich jetzt einen so tollen, fruchtigen, leicht Süßen Eistee zubereitet habe. Zunächst 2l schwarz Tee kochen und auskühlen lassen. Da es bei mir nicht mehr ganz so heiß war, habe ich nur aus einer Wassermelone kleine Figuren ausgestochen, die dem kalten Tee hinzugefügt werden. Bei richtig viel Wärme kann man die kleinen Melonenfiguren /-würfel noch mal für eine Stunde in den Gefrierschrank legen. Meinen kalten Tee habe ich mit Rosenzucker und Zitrone abgeschmeckt und und zum Schluss die Melonenstücke hinzugefügt. Uns hat der Tee so gut geschmeckt, dass wir am nächsten Tag uns gleich noch eine große Kanne Eistee zubereitet haben. *****

Eistee

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s