Stracciatella–Kuchen

Hey,

kennt ihr mich überhaupt noch? Ich bin die, die vorgibt gerne zu backen und darüber zu blogen. Aber irgendwie schleift es allen Ecken und Enden.

Ich habe im Dezember, wie es sich gehört, Plätzchen gebacken. Diese haben auch wirklich allen, die probieren durften, sehr gut geschmeckt. Ich steche traditionell kleine und große „Nicht Lustig“ Helden aus und diesmal gab es auch die Freiheitsstatue für meine kleine Schwester, die ja am anderen Ende des Teiches gefeiert hat. 2-3 Weihnachtsmotive gab es dann doch auch bei mir. (Wer noch nach einem bestimmten Ausstecher sucht – es gibt bei Tortissimo wirklich alles was man sich vorstellen kann.) Ich habe alles mit der Deko von „Sweet Laura“ verziert, sie hat den schönsten Streudekore, den ich bisher gefunden habe.

Für alle: sucht euch jemanden zum Kekse backen, es gibt nix schrecklicheres als bei dieser adventlichen Tradition alleine in der Küche zu stehen. Beim Kekse backen habe ich feststellen müssen, dass ich wirklich Topflappen brauche um mir nicht jedes Mal die Pfoten zu verbrennen. Diesen Wunsch konnte ich mir von meinem Weihnachtsgeld erfüllen. Zu Weihnachten habe ich einen Kurzzeitwecker bekommen, der mir heute sehr behilflich war :) . Ich bin erst heute Nacht zum Backen gekommen. Da keine Geschäft mehr geöffnet hatten, musste ich mir ein Rezept heraussuchen wofür ich alle Zutaten Zuhause hatte. So viel die Wahl auf „Stracciatella–Kuchen im Glas“ aus dem Buch, welches ihr bestimmt alle schon besitzt :) .

Das Rezept ist einfacht – doch das schaumig Schlagen des Teiges schwieriger als gedacht. Jetzt weiß ich, was ich üben kann. Beim Teig schlagen habe ich mich so stark auf meine orthograde Haltung konzentriert, dass ich mich nicht mehr auf die eigentliche Aufgabe habe Konzentrieren können (Berufskrankheit). Ich weiß nicht ob ich zu viel Mehl verwendet habe, aber so weit ich mich entsinnen kann lies sich der Teig die anderen Male deutlich einfacher in die Gläser verteilen. Dann sind mir im Ofen die Viechter auch noch alle übergebacken mhh…

Was ich bis jetzt davon probiert habe hat mich noch nicht vom Hocker gewurfen. Mit Kirschen wäre es um einiges besser – denke ich. So bis demnächst. ***


Advertisements

Ein Gedanke zu “Stracciatella–Kuchen

  1. Hallo, ich bin mal wieder begeistert von deinen Back-Kreationen und vor allem von deinen Ideen! Schön, wenn jemand seine Erfahrungen in Wort und Bild preis gibt und man, wenn der eigene Kopf ideen-leer ist, davon profitieren kann.

    Weiter so :o) !

    Liebe Grüße, Uli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s